Willkommen auf meinen Seiten zum Erbrecht
 
Im folgenden will ich Ihnen Überlegungen zu unserem Erbrecht vorstellen, die in dem Vorschlag münden, unsere Erbgesetzgebung durch ein allgemeines Grunderbrecht zu ergänzen. Um Missverständnissen vorzubeugen: mit "Grund" ist hier nicht Grund und Boden gemeint sondern "Basis", also ein Basiserbrecht, ein grundlegendes Recht auf ein Erbe für jeden.

Ganz kurz: Es geht bei dem allgemeinen Grunderbrecht darum, daß jedem, der in diesem Lande, in dieser Gesellschaft groß wird, auch ein Mindestteil dieses Landes ("seines" Landes), gegeben wird, als seinen Anteil an den Aktiva der Gesellschaft, deren Mitglied er zwangsläufig ist; dies unabhängig von seiner Familie, seiner Geburt.

Oder, anders herum angefangen, es geht darum, daß der Staat dasjenige, was er als Erbschaftssteuer von der jährlich anfallenden Erbmasse abzieht, nicht in seinem Haushalt verbraucht, sondern gezielt an diejenigen ausschüttet, die beim Erben leer ausgehen werden.
 
Für ganz Eilige gibt es die Kurzfassung in der die wesentlichen Fakten und Gedanken in komprimiertester Form vorliegen.
 
Weiter liegt vor eine Einführung aus dem Blickpunkt der Ökonomie, andere Einführungen von anderen Gesichtspunkten her werden folgen.
 
Zusätzlich finden Sie das Manuskript das 1997 geschrieben wurde.
 
Im Grunde geht es aber um wesentlich mehr als um eine einfache Gesetzesänderung. Es geht um die Überprüfung und Weiterentwicklung von Grundannahmen (Paradigmen) unseres Zusammenlebens. Es geht um den Begriff "Familie" und darum, wann Familie eine nützliche und berechtigte Abschottung von der Gesamtgesellschaft darstellt, und wann Familie kontraproduktiv für die Entwicklung des Einzelnen und des Gemeinwesens wird. Darüber in Kürze mehr.
 

Prüfen Sie mitdenken Sie mit - reden Sie mit:
Kontakt